Fragen & Antworten

 

Was wird in der neuen Produktionsanlage produziert?

Am Standort Lengnau stellt CSL Behring Recombinant Facility AG rekombinante Hämophilie-Therapeutika für Menschen mit Bluterkrankheit (Hämophilie) her. Das sind rekombinante Gerinnungsfaktoren, die den Patienten weltweit ermöglichen, trotz ihrer Krankheit ein Leben ohne Einschränkung der Lebensqualität zu führen.

 

Wieso baut CSL Behring eine neue Produktionsanlage?

Diese Investition in Lengnau ist Teil einer fortlaufenden, globalen Kapazitätserweiterungsstrategie von CSL Limited.
Sie ist von entscheidender Bedeutung für die langfristigen Wachstumspläne des Unternehmens. Mit der zusätzlichen Produktionsstätte in Lengnau können wir auch zukünftig unsere Patienten mit den lebenswichtigen Medikamenten versorgen, die sie brauchen. Zudem ist es unsere Verpflichtung, der Bereitstellung verbesserter Behandlungsmöglichkeiten für Menschen mit Hämophilie nachzukommen. 

 

 

 

Wieso hat sich CSL Behring für den Standort Lengnau entschieden?

Die langjährige, bedeutende Präsenz sowie die Fachkompetenz der bereits bestehenden Produktionsstätte von
CSL Behring in der Schweiz waren Schlüsselfaktoren für die strategische Auswahl von Lengnau als bevorzugten Standort für die neue Produktionsanlage. Massgeblich zu diesem Entscheid beigetragen haben auch die politische Stabilität der Schweiz und das vergleichsweise liberale Arbeitsrecht mit einer gut funktionierenden, konstruktiven Sozialpartnerschaft. Von zentraler Bedeutung ist aber auch, dass in der Region und in der Schweiz genügend hochqualifizierte Fachkräfte zur Verfügung stehen. 

 

Wie lange dauert der Bau der neuen Produktionsanlage?

Der Bau startete 2015 und wird voraussichtlich mit der Eröffnung des Werkes im 2020 abgeschlossen.
Mehr zu diesem Thema lesen Sie unter Zeitplan Bauprojekt.

 

Werden lokale Unternehmen für den Bau der Produktionsanlage berücksichtigt?

CSL Behring ist es ein grosses Anliegen, mit lokalen und regionalen Unternehmungen zusammenzuarbeiten. Dank den sehr guten Beziehungen zu den Dienstleistern in der Region konnten wir in der Vergangenheit ein grosses Netzwerk aufbauen. So haben wir am Standort in der Stadt Bern in den letzten 16 Jahren über 500 Mio. investiert; davon je ein Drittel mit Partnern aus der Region, aus der Schweiz, aus dem Ausland. Wir gehen davon aus, dies in Lengnau gleich zu handhaben.

 

Inwiefern profitiert die regionale Bevölkerung vom Bau dieser Produktionsanlage?

Kurzfristig profitieren Lengnau und die Region durch Aufträge an das Kleingewerbe, die im Zusammenhang mit der Realisierung des Projektes stehen. Langfristig vernetzt und stärkt die Neuansiedlung von CSL Behring die Kompetenz und Leistung des Wirtschaftsstandortes der Region in den Bereichen Biotech und Medtech, und ist ein Imagegewinn mit nationaler Ausstrahlungskraft. Durch die Schaffung von 300 neuen Arbeitsplätzen bringt es aber auch eine Diversifizierung und Ergänzung der bestehenden Branchenstruktur. Auch die Infrastruktur kann und soll davon profitieren, so zum Beispiel durch einen verbesserten Anschluss an das Netz des öffentlichen Verkehrs, oder Sicherheit im Bereich der Elektrizitätsversorgung. Durch die Renaturierung des Moosbachs wird die Biodiversität gefördert und sichert das Naturkapital.

 

Wie sieht der Rekrutierungszeitplan aus - ab wann werden Mitarbeitende gesucht?

Es arbeiten schon mehr als 100 Personen für CSL Behring Recombinant Facility AG. Die Rekrutierung des Grossteils der über 300 Mitarbeitenden wird gegen Ende 2016/2017 beginnen. Die Stellen werden auf unserem Stellenportal auf dem Internet ausgeschrieben. Übersicht der offenen Stellen

 

Wie sehen die Stellenprofile der gesuchten Mitarbeitenden aus?

Die mehr als 300 Mitarbeitenden haben ein breites Arbeitsspektrum und verschiedene Berufsbilder: So suchen
wir zum Beispiel in der Produktion Personen mit einer Ausbildung im Lebensmittelbereich (Metzger, Käser) und im Qualitätsbereich Personen mit Laborerfahrung-/berufen in Biologie, Chemie oder Mikrobiologie. Aber auch
Mitarbeitende im Engineering Bereich und in der Logistik werden gesucht. Die Rekrutierung erfolgt lokal, die Mehrheit wird aus dem Espace Mittelland kommen. Auch werden Mitarbeitende, die heute bereits bei CSL arbeiten, intern wechseln oder in der Projektphase für bestimmte/befristete Zeit nach Lengnau kommen.

 

Wird es auch ein Lehrstellenangebot für Lernende geben?

Ja, die Ausbildung von Lernenden ist CSL Behring AG ein grosses Anliegen. Als grösster privater industrieller Arbeitgeber im Raum Bern sehen wir uns diesbezüglich in der Verpflichtung. Am Standort in Bern gibt es aktuell über 47 Lernende in 9 Lernberufen. Dieses Engagement wollen wir in Lengnau weiterführen.

 

© 2017 CSL Behring